• Ann-Christin Hagen

Jahresmotto zur besseren Orientierung!


Die guten alten Vorsätze: mehr Sport, weniger rauchen und endlich abnehmen kennen wir alle. Oft halten wir diese aber nicht allzu lange durch und verfallen wieder in alte Gewohnheiten. Im Privatleben sind Vorsätze für das neue Jahr üblich, im Berufsleben eher weniger.


Auch im Beruf können wir gute Vorsätze oder auch ein Jahresmotto für den ganzen Betrieb mit unseren Kolleginnen und Kollegen entwickeln. Und das kann auch noch riesen Spaß bringen. Setzen sie sich zusammen und überlegen sie sich gemeinsame Ziele die sie für 2020 erreichen wollen. Wichtig ist, die Ziele konkret zu benennen. Hier hilft auch die SMART-Formel (Spezifisch, Messbar, Aktivierend, Realistisch und Terminiert). Als Beispiel nicht „Ich will abnehmen.“, sondernd „Ich will bis zu meinem Hochzeitstag wieder in meine alte Lieblingshose passen. Bis dahin möchte ich 10 Kilo verlieren. Das erreiche ich, indem ich dank ausgewogener Ernährung und mehr Bewegung jeden Monat 1 Kilo abnehme.“ Je konkreter das Ziel formuliert wird, desto einfacher die Umsetzung.


Eigentlich ist das Jahresmotto nichts anderes als ein Ziel im Team. Der einzige Unterschied ist lediglich, dass gemeinsam an einem Jahresziel gearbeitet wird und man nicht alleine vor der „großen“ Herausforderung steht. Daher kann es durchaus sein, dass mit so einer simplen Methode die Effektivität und auch die Effizienz im Betrieb gesteigert werden kann. Und ich denke hier nicht an Themen wie: Umsatzsteigerung um x%, sondernd an Themen die die Kolleginnen und Kollegen entwickeln und sich somit besser mit dem Betrieb identifizieren können. Seien sie neugierig und offen auf die Vorschläge.

Effektivität und Effizienz liegen sicherlich nah beieinander, aber folgendes Beispiel finde ich an dieser Stelle immer sehr hilfreich: Man kann ein Feuer mit Wasser oder Champagner löschen. Beides führt sicher zum Ziel, ist also effektiv. Da Champagner viel teurer ist, wäre das Löschen mit Wasser allerdings viel effizienter.


Und wenn jetzt der Einwand ist, „jaaa wir haben ja schon Ende Januar, mach ich nächstes Jahr“. Für Ziele ist es nie zu spät. Auch Monats-Ziele sind denkbar. Hauptsache diese Maßnahme wird auch von oben gelebt und unterstützt.


Ein Jahresmotto zur besseren Orientierung für Kolleginnen und Kollegen im Betrieb, kann sehr hilfreich für die Unternehmenskultur sein und sollte daher regelmäßig als Teamentwicklungsmaßnahme eingesetzt werden.

4 Ansichten